Die fünf besten kostenlosen Blog-Plattformen

Blog Hand FingerNicht jeder, der einen Blog starten möchte, kennt sich in der Welt der Blog-Plattformen wirklich gut aus. So gibt es eine wahre Flut an Anbietern, die mitteilungsfreudige Menschen anziehen möchten, um aus ihnen frischgebackene Blogger zu machen. Welche Plattformen sich aus der großen, grauen Masse emporheben und Bloggern tatsächlichen Spaß am Bloggen bieten, zeigt sich bei Betrachtung der folgenden fünf. Jede im Folgenden genannte Plattform bietet Bloggern viel, die Reihenfolge ist also nicht als Wertung zu betrachten.

blogger.de

logo-blogger-deWer sich mit Technik und dem Internet ein wenig auskennt, wird sich bei blogger.de sicherlich wohlfühlen. Die Plattform, die ein wenig technisches Know-How voraussetzt, ist in den letzten Jahren stark angewachsen und präsentiert eine solide Community. Bezahlen muss bei Blogger.de niemand, obwohl sogar auf Werbung verzichtet wird. Besonders die Anpassung des Blog-Layouts ist für vollkommene Neulinge ein wenig kompliziert, kann jedoch mit Geduld und dem ein oder anderen Tutorial bewältigt werden. Bei Blogger.de wird außerdem auf Selbständigkeit gesetzt: Support ist nur in sehr abgespecktem Umfang möglich. Das Informationsangebot im Web ist allerdings groß genug, um das ausgleichen zu können.

blog.de

Logo blog.deMit blog.de findet sich ein weiterer deutschstämmiger Anbieter in der Blogosphäre ein. Das Besondere an Blog.de ist nicht nur die ansprechende Aufmachung der Blogs und auch der Nutzervewaltung, sondern auch die internationale Ausrichtung des Projekts. Aktuell finden sich eher kleinere und unbekanntere Blogger bei Blog.de ein, weswegen das Netzwerk durchaus noch ein wenig Reifungszeit braucht. Blogger ohne technisches Know-How können sich hier allerdings einen soliden und schönen Blog erschaffen und vielleicht schon bald zu den wenigen „A-Bloggern“ der Community gehören.

wordpress.com

Bild Logo wordpress.comEin Riese gehört ebenfalls zu den besten fünf Blog-Plattformen. wordpress.com ist zweifellos einer der bekanntesten und entsprechend auch größten Anbieter für Blogs. Ein wenig technische Vorkenntnisse sollten Blogger jedoch vorweisen können, wenn sie sich unter die Oberfläche der Software an den Open Source Code wagen, um ihren Blog so persönlich wie möglich werden zu lassen. Die Möglichkeiten, die WordPress.com seinen Bloggern bietet, sind riesig und vor allem kostenfrei. An Support mangelt es ein wenig, dank der großen Community lässt sich jedoch auf jede Frage schnell eine passende Antwort finden. Wer nach einem Dienst sucht, der sich ständig weiterentwickelt und vor allem von seiner Community lebt, ist bei WordPress richtig.

twoday.net

Logo Bild twoday.netBlogger, die auf einen großen Webspace verzichten können, sich jedoch an einer aktiven und interessanten Community umso mehr erfreuen können, sind bei twoday.net goldrichtig. Gerade die Community macht Twoday.net so beliebt. Hier hält man zusammen, man interessiert sich füreinander und es gibt sogar kleine Besonderheiten wie eine Blogzeitschrift. Abfinden müssen sich Blogger hier damit, dass die Funktionen in der kostenlosen Version relativ abgespeckt sind. Wer mehr möchte, muss hierfür Geld in die Hand nehmen.

blogger.com

Bild Logo blogger.comLast but not least kommt auch blogger.com in die Riege der fünf besten Blogplattformen mit kostenlosem Angebot. Blogger müssen auf eine deutsprachige Community verzichten, profitieren jedoch von der Marktführerschaft ihres Anbieters. Erforderlich für die Registrierung bei Blogger.com ist ein Googlemail-Account, da der Anbieter seit längerem zum Google-Konzern gehört.


Bildquellen • Blog Hand © kreizihorse – Fotolia.com • Logo blogger.de © blogger.de • Logo blog.de © blog.de • Logo wordpress.com © wordpress.com • Logo twoday.net © twoday.net • Logo blogger.com © blogger.com