Wer sind die Linkerati?

Bild die LinkeratiLinkerati ist ein etwas holpriger Begriff, der sich beim ersten Lesen nicht unbedingt sofort erschließt. Dass es um Links geht, ist möglicherweise noch zu erahnen.

Doch was genau verbirgt sich hinter den Linkerati? Wir haben recherchiert, wo der Begriff herkommt und was es mit den Linkerati auf sich hat.

Gestatten, Linkerati

Die Linkerati sind, vereinfacht gesagt, all jene Web User, die aktiv Inhalte im Netz verlinken. Das können Personen mit hohem Bekanntheitsgrad sein, die beispielsweise ein Video auf ihrer Facebook-Fanpage teilen. Oder es ist ein eher unbekannter Blogger „von nebenan“, der in seinem Blog über Priemeln schreibt und auf ein besonders gutes Angebot bei seinem bevorzugten Online-Blumenversand verlinkt.

Rand Fishkin von moz wird die Verwendung des Begriffs Linkerati im Kontext von Bloggern, Social Media Nutzern, etc. zugeschrieben, vgl. dazu den Kommentar-Thread in diesem Posting, auch wenn er ihn nicht erfunden hat.

Wer sind die Linkerati?

Zu den Linkerati als Teilmenge aller Web User zählen die bereits erwähnten Blogger und Social Media Nutzer, die sich u.a. in Facebook und Google+ bewegen und dort – oder auch durch die bekannten Like- und Share-Buttons – Beiträge posten und teilen. Weiterhin zählen zu den Linkeratidie Twitter-Nutzer, die die 140 Zeichen ihrer Twitter-Nachricht gerne mit (verkürzten) Links anreichern.

Die klassischen Web News Schreiber und Online Journalisten, wie man sie beispielsweise auf Spiegel Online oder anderen News Portalen findet, zählen ebenfalls zu den Linkerati. Auch Foren-Teilnehmer setzen häufig Links zu Seiten, die zum gerade diskutieren Thema passen. Damit dürfen sich also auch die Foren-Teilnehmer in die Gruppe der Linkerati einreihen.

Diese Liste ist sicher nicht vollständig aber doch hinreichend umfassend, um zu verstehen, wer potentiell im Internet Willens und in der Lage ist, auf die Inhalte Anderer zu verlinken.